"Der Fuß bist Du! Oder: Theater betritt Politik"
Ein Theaterprojekt zu "working poor".

Zum ersten Mal in der Bundesrepublik beteiligten sich Mitglieder des Bundestages an einer Aufführung des Legislativen Theaters. Mit dieser ersten Produktion betrat des LTB Neuland. Das Thema allerdings war ein brennendes und das LTB konnte in diese damals neue öffentliche Debatte eingreifen. Mit über 500 Zuschauer_innen in zwei Vorstellungen bekam das LTB dafür eine überwältigende Resonanz. Und noch immer ist dieses Thema hochaktuell. Wohin führt der Ausbau der befristeten Arbeitsverträge? Welche Auswirkungen haben Leiharbeit und Werkverträge auf das Leben der prekär Beschäftigten und auf unsere Gesellschaft? Menschen können von der Arbeit nicht mehr leben oder schlagen sich in prekären Lebens- und Arbeitsverhältnissen gerade so durch. Für diese Produktion konnten wir Menschen gewinnen, die diese Lebens- und Arbeitsverhältnisse aus eigener Erfahrung kannten. Authentische Erfahrungen auf die Bühne zu holen, war uns bei diesem Thema besonders wichtig. In der Politik vergingen leider noch Jahre, bis z. B. der "Mindestlohn" in Deutschland eingeführt wurde. Ein Schritt in die richtige Richtung – allerdings keineswegs die Lösung der Problematik. Es gibt noch immer genügend "Schlupflöcher", durch die Beschäftigte immer noch um ihre gerechte Entlohnung gebracht oder unter sehr eingeschränkten Arbeitnehmer_innenrechten ausgebeutet werden. 


Gefördert von:
der Aktion Mensch "Die Gesellschafter"
und der Stiftung "Menschenwürde und Arbeitswelt"
Träger des Projekts:
Das Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V. in Berlin-Kreuzberg
Aufführungen:
15. und 16. April 2008 Saalbau Neukölln /Berlin
Über 500 Zuschauer_innen an zwei Abenden.
Rechtsberatung:
Rechtsanwältin Katja Ponert, Rechtsanwaltskanzlei vpmk, www.vpmk.de

Vertreter_innen der Legislative:
Am 15.4.2008:
Wolfgang Wieland MdB,
www.wolfgang-wieland-info.de
Katja Kipping MdB,
www.katja-kipping.de
verhindert:
Hans Georg Wellmann MdB

Am 16.4.2008:
Kornelia Möller MdB,
www.kornelia-moeller.de



Das Legislative Theater Berlin ist überparteilich - und nicht an politische Ziele der Auftraggeber gebunden.

Aufzeichnung:


"Aufzeichnung von TV Neukölln"

Reaktionen:


Zuschauer_Innen Reaktionen

Presse:


“Das eigene Leben als Bühnendrama”
Taz Berlin 15.4.08

"...Menschen, die arm sind trotz Arbeit , entwickeln im Saalbau Neukölln aus ihren Erfahrungen ein “Legislatives Theaterstück” Dabei soll das Publikum entscheiden, wie den “Working poor geholfen werden kann etwa mit neuen Gesetzen Und die Schauspieler gewinnen neues Selbstvertrauen."
“Kapitalismus langweilt zu Tode”
Neues Deutschland vom 18.4.08

...Fazit: Ein spannender Abend mit viel Gelächter und eingenem Erkennen im Gespielten, und auch mit Wut angesichts der Zumutungen des prekären Alltags”...”Dennoch ist es ein gewöhungsbedürftiges Konzept. Beinah ist es zu viel der Abwechselung: Das Springen zwischen Talkshow und Theater zwischen Konsum und viel Partizipation”
“Die Zuschauer landen in der Jobagentur”
Berliner Morgenpost 17.4.08
“...Denn hier agieren keine Schauspieler, sondern Menschen die im wahren Leben gelernt haben. Interaktives Fernsehen war gestern, heute wird im “legislativen Theater” politisch diskutiert. Was eignet sich da als Thema besser als der Dauerbrenner “prekäre Arbeitsverhältnisse” Schon vor Beginn herrschte eine Stimmung wie auf einer Wahlkampfveranstaltung Und emotional ging es auch weiter.”

Das Team:

Leitung: Harald Hahn, Jens Clausen
Assistenz: Hanna Schmiedinger, Dr. Özge Tomruk, Malte Klimmek, David Kozlowski
Live Dokumentation: Sarah Winday
Pressearbeit: Daniela Berner
Fotodokumentation: Peter Steudner, www.panphotos.org
Transskription Publikums-Impulse: Anna Andrea Heer
Kooperationspartner und Aufführungsort: Herr Ryrkow, Saalbau Neukölln
Unterstützung bei Web-Graphik: Sandy Kaltenborn, www.bildwechsel.net
Werbematerial: Gerhard Fuhrmann
Unterstützung ganz praktischer Art: Markus Runge, Franziska Hirner, Dieter Volkmann, alle drei vom Nachbarschafthaus Urbanstraße e.V..
Unterstützung von Institutionen und Firmen:
B erliner Tafel e.V.,
Hacksound Veranstaltungstechnik
Auf der Bühne: Petra Bessel, Claudia Nolting, Lothar, Beate Holthusen, Cornelia Kurth, Marcel Schock, Roswitha Stengel, Peter Steudner, Eva Willig, Anne Andrea Herr u. a.

Premiere und Aufführungen in Berlin

bild 1

Danke!

Das Legislative Theater Berlin bedankt sich bei seinem Publikum:
"Ohne Ihre Interventionen, Ihre Diskussionsbeiträge, ihr Alltagswissen ist kein Legislatives Theater machbar!"

Dank auch an die Politiker_innen, die mit ihrer Offenheit und politischen Expertise unsere Vorstellungen bereichert haben.