Weitere Videos:


"Wohin mit Oma?" Video 1 "Wohin mit Oma?" Video 2 "Menschen sind verschieden - Rechte nicht!"

Hörfunk:


Zuschauerbeiträge:


02.11.10 Berlin / Neukölln 07.11.10 Berlin / Charlottenburg 10.11.10 Berlin / Köpenick

"Wohin mit Oma?"

zur Situation der "Pflegenden Angehörigen"

2010 war bereits seit Jahren von den Regierungen angekündigt gewesen, die Situation pflegender Angehöriger zu verbessern bzw. endlich eine gesetzliche Regelung zu verabschieden. Die damalige Ministerin Christina Schröder brachte 2011 das sogenannte Familienpflegezeitgesetz auf den Weg. Im Vorfeld dieser Gesetzgebung konnte das Legislative Theater Berlin Fachleute aus der Pflege mit betroffenen Bürger_innen und deren realen Erfahrungen als pflegenden Angehörigen zusammenbringen. Die Friedrich-Ebert-Stiftung lud Bundespolitiker_innen der SPD ein, die Legislative zu vertreten. Es stellte sich heraus, dass die Situation der pflegenden Angehörigen zwar auch von den neuen, bundesweiten gesetzlichen Regelungen, aber vor allem stark von den speziellen regionalen Infrastrukturen beeinflusst wurde. Das LTB konnte hier deutliche Impulse vom Publikum erhalten und sie den Politiker_innen der damaligen Oppositionspartei SPD mitgeben. Die Forderungen und Vorschläge der Zuschauer_innen zielten sowohl auf die bundespolitischen als auch die landespolitischen und lokalen Entscheidungsebenen. Das Stück wird bis heute immer wieder an die veränderte Gesetzgebung und die aktuellen Problemlagen in der Pflege angepasst.

Diese Produktion - die 2010 für die Friedrich Ebert Stiftung entstand - wurde in Berlin 3 x und in fünf weiteren Bundesländern 11 mal gezeigt.

Aufführungen:

u.a.
Berlin
Hamburg
Trier
Mainz
Bonn
Bielefeld
Schwerin
Lüdenscheid
Stralsund
Waren an der Müritz
Neubrandenburg
Wenden

Legislative Vertreter_innen im Publikum:

u.a.

Malu Dreyer als Ministerin des Landes Rheinland-Pfalz,
Birgit Hesse als Ministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern,
Sonja Steffen MdB, Mecklenburg-Vorpommern
Petra Crone MdB, NRW
Gordan Dudas MdL, NRW
Günter Garbrecht MdL, NRW
Peter Wilhelm Dröscher MdL, Rheinland-Pfalz
Karl Schultheis MdL, Rheinland-Pfalz
Uli Kelber MdB, NRW
Rudolf Borchert MdL, Mecklenburg-Vorpommern.


Das Legislative Theater Berlin ist überparteilich - und nicht an politische Ziele der Auftraggeber gebunden.

Das Team:

Verantwortlich für die Konzeption in der Friedrich-Ebert-Stiftung:
Beyhan Sentürk und Urban Überschär
Künstlerische Leitung LTB: Jens Clausen und Harald Hahn
Schauspielerinnen:
Nora Adomeit, Melanie Nebe, Özge Tomruk
Musik: David Fuhr

Premiere und Aufführungen in Berlin:

Dienstag, 2. November 2010 Heimathafen Neukölln
Sonntag, 7. November 2010 Theater Coupé
Mittwoch, 10. November 2010 Stadttheater Cöpenick

Danke!

Das Legislative Theater Berlin bedankt sich bei seinem Publikum:
"Ohne Ihre Interventionen, Ihre Diskussionsbeiträge, ihr Alltagswissen ist kein Legislatives Theater machbar!"

Dank auch an die Politiker_innen, die mit ihrer Offenheit und politischen Expertise die Diskusion bereichert haben.